Aktuelles 2020

Unsere Geschichten: Selmans Hoffnung auf eine bessere Zukunft

Selman Hajruši aus Nikšić,

Vor zwei Jahren absolvierte Selman Hajruši aus Nikšić eine Ausbildung zum Keramiker Assistenten, gefolgt von einer elfmonatigen Übungsarbeit. Ihm wurde angeboten, in diesem Job zu bleiben, aber er war mit dem Gehalt nicht zufrieden, da es für die Kosten seiner Familie (Frau und vier Kinder) nicht ausreichte.

Danach ging er zu seinen Verwandten nach Deutschland und arbeitete dort mit Gebrauchtwaren. Er konnte in Nikšić etwas Geld für seine Familie schicken; Die Reisekosten alle drei Monate und das Fehlen einer legalen Arbeitserlaubnis ermöglichten ihm jedoch, nach Hause zurückzukehren.

Seine Frau konnte eine Schneiderausbildung absolvieren, die von einer anderen NGO organisiert wurde. Es gelang ihr, diesen Job zu behalten, aber nach einiger Zeit hörte der Besitzer auf, sie zu bezahlen. Jetzt arbeitet sie nur noch in Teilzeit von zu Hause aus. Die Familie hat vier Kinder: 2 Jungen im Alter von 23, und 21 Jahren und 2 Mädchen im Alter von 17 und 6 Jahren. Alle gingen und gehen noch zur Schule, wobei der älteste Junge die berufliche Oberschule für Kellner abschloss. Leider findet er keine Arbeit („es ist nicht leicht für unsere Leute, Arbeit zu finden“); der Jüngere hat nur neun Grundschulklassen abgeschlossen („er wollte nicht weitermachen“), die ältere Tochter will Köchin werden und geht jetzt auf die entsprechende Schule. Sie sammelt praktische Erfahrungen in einem Restaurant in Nikšić.

Die Familie zahlt 80 Euro Miete für ihre Unterkunft in der Nähe der Stahlfabrik Željezara. Mit Nebenkosten belaufen sich die monatlichen Kosten auf ca. 180 Euro.  Die Familie bezieht monatlich Sozialleistungen in Höhe von 164 Euro – sie haben also jeden Monat Probleme, über die Runden zu kommen.

Herr Hajruši bat um weitere Hilfe und erhielt auf Empfehlung von Help die Möglichkeit, das Montieren von Möbeln zu erlernen. Er ist zufrieden mit der neuen Ausbildung und der Zusammenarbeit mit den Arbeitskollegen sowie mit der Behandlung durch die Ladenbesitzer. Er sagt, dass die Arbeit nicht einfach ist, weil sie sensibel ist; es ist wichtig, dass es richtiggemacht wird und die Möbel während des Vorgangs nicht beschädigt werden. Aber er glaubt, dass er es richtig lernen und die Gelegenheit bekommen wird, dort zu bleiben. Die Besitzer des Möbelgeschäfts bieten ihm von Zeit zu Zeit zusätzliche bezahlte Arbeiten an, z. B. das Reinigen oder Schneiden von Gras und das Aufräumen der Liegenschaft. Er ist zuversichtlich, dass er nach dem Training (Ende März / April 2020) die Möglichkeit hat, dort zu bleiben und zu arbeiten, wie von den Eigentümern angegeben.

Help’s Roma-Mediator in Niksic wird ihn bei seinen Bemühungen und bei der Kommunikation mit den Behörden in der Gemeinde Nikšić  bei der Suche nach einer Sozialwohnung oder bei der Arbeitssuche für seinen älteren Sohn, der Kellner ist, unterstützen.

This post is also available in: enEnglisch srMontenegriner

Spendenkonto

Konto 2 4000 3000

Commerzbank Köln

(BLZ 370 800 40)

 

SWIFT-BIC: DRES DE FF 370

IBAN: DE4737080040024000300

Help ist Mitglied im Bündnis

Knowledge exchange platform

Help – Hilfe zur Selbsthilfe