Aktuelles 2020

Eine Oase der Freude in Kapino Polje, zur Verfügung gestellt von Help

16.01.2020

„Wer damit nicht zufrieden wäre, wäre mit nichts zufrieden“, sagt uns Gordana Jovanović, Rentnerin, die bereits seit einem Jahr mit ihrem Sohn Darko in der Siedlung für sozial schwache Menschen in einem Vorort von Nikšić, Kapino Polje, lebt. Der Bau der Siedlung auf einem Gemeindegrundstück wurde von Help durchgeführt und finanziert mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes.

Wir besuchten sie am 14. Januar, um die Lebensbedingungen zu überprüfen und um festzustellen, ob sie 8 Monate nach ihrem Umzug irgendwelche Bemerkungen hatten. Sie waren sehr zufrieden mit dem Besuch und luden uns ein und boten Kaffee, Tee und Kekse an, die von den Feiertagen übriggeblieben waren.

„Es ist eine große Freude, in so einer Wohnung zu kochen und zu putzen“, sagt Gordana, die chronisch asthmatisch ist und seit letztem Jahr auch gegen Krebs kämpft. Ihre Leichtigkeit im Kampf, das freudige und aufrichtige Lächeln, das sie immer im Gesicht hat, auch wenn sie über den anstrengenden Prozess der Krebsbehandlung einschließlich Chemotherapie sprach, erstaunt und inspiriert.

Nach 10 Jahren Ehe nahm Gordana im Jahr 1995 ihre drei Kinder und zog als alleinerziehende Mutter in die Baracke in Kapino Polje. Ihre beiden Töchter sind heute bereits verheiratete Frauen, und diese jung aussehende und mutige Frau ist jetzt, wie sie stolz hervorhob, Oma. In dem neuen und schönen Ort, an dem sie jetzt untergebracht sind, nachdem sie 18 Jahre in einer heruntergekommenen Baracke mit einem gemeinsamen Badezimmer gelebt haben, haben Gordana und Darko nun ihren eigenen Raum in der Wohnung. Sohn Darko hat das Wohnzimmer für sich und sie, unmittelbar nachdem sie das Mittagessen in der Küche zubereitet hat, verlagert sich in das Schlafzimmer mit Fernseher, wo sie sich wegen ihrer Krankheit ausruhen kann.

„Wir haben wirklich keine Beschwerden, wir sind wie alle anderen Bewohner hier sehr zufrieden und glücklich“, sagten Gordana und Darko und zeigten uns stolz ihr hübsch eingerichtetes und ausgestattetes Haus, in dem sie gerne leben. Mit den Nachbarn teilen sie lange Zeit gute und schlechte Zeiten, betrachten sie als Familie, so dass sie auch für sie sprechen.

Obwohl sie bereits seit 8 Monaten in dem neuen Heim wohnen, können sie es manchmal immer noch nicht glauben, dass es real ist und dass „sie endlich ein eigenes Badezimmer haben, von dem sie jahrelang geträumt haben“.

„Ich habe jahrelang wiederholt, nur mein eigenes Badezimmer zu bekommen, dann kann ich sterben „, sagt Gordana, die in dem Moment herausfand, dass sie an Krebs leidet, als sie das neue Zuhause bekam. Wie sie sagte, sagten einige ihrer abergläubischen Freunde und Familienmitglieder zu ihr: „Sie habe die Krankheit selbst herbeigerufen.“

Nur eines wurde als „kleiner Mangel“ eingestuft: Sie haben keine Vordächer für die Eingangstür, daher ist es unpraktisch, wenn es regnet oder starker Wind weht. Allerdings diskutiert Darko, der keine feste Anstellung hat, sondern mit seinem Onkel gegen Entgelt arbeitet, bereits mit den Nachbarn darüber, wie sie dies für alle auf die gleiche Weise bewerkstelligen können, damit der schöne Anblick der Siedlung erhalten bleibt.

Alle Wohnungen sind sehr gut isoliert und warm, so dass sie große Einsparungen beim Heizen mit Strom sowie Holz haben. Für Bewohner, die von niedrigen sozialen Hilfeleistungen oder nur von kleinen Entgelten leben, ist jede Ersparnis bei den Kosten willkommen.

Die Gemeinde Nikšić versprach ihnen, noch einige zusätzliche Arbeiten durchzuführen, um die Umgebung der Siedlung aufzuwerten und insbesondere vor möglichen Überläufen des Zeta-Flusses vor ihren Häusern zu schützen. Auf den meisten Häusern in der Siedlung Kapino Polje ist noch eine Plakette mit dem Zeichen von Help und der deutsch-montenegrinischen Zusammenarbeit zu sehen.

Der Bau der 12 Wohnungen für sozial Schwache in Kapino Polje ist eine Teilkomponente von Help’s regionalem Projekt „Unterstützung der soziuoökonomischen Stabilität in der westlichen Balkanregion 2019-2020“.

Biljana Jovićević

 

 

This post is also available in: enEnglisch srMontenegriner

Spendenkonto

Konto 2 4000 3000

Commerzbank Köln

(BLZ 370 800 40)

 

SWIFT-BIC: DRES DE FF 370

IBAN: DE4737080040024000300

Help ist Mitglied im Bündnis

Knowledge exchange platform

Help – Hilfe zur Selbsthilfe